Radnetz Deutschland

Das Radnetz Deutschland setzt sich zusammen aus zwölf Radfernwegen, sowie dem 'Radweg Deutsche Einheit'. Das Radnetz Deutschland verbindet alle Regionen Deutschlands miteinander. Sämtliche D-Routen führen über bestehende Radfernwege oder beschilderte Radnetze und sind so ausgewählt, dass interessante Start- und Zielorte einer Radreise einfach miteinander verknüpft werden können. mehr...

D-Route 1: Nordseeküstenroute

Handelsschifffahrt und Wattenmeer sind die wichtigsten Elemente dieser Route, die praktisch steigungsfrei die Meereseinmündungen der Flüsse Ems, Weser und Elbe berührt oder überquert.

Die D-Route 1 ist Teil des Nordseeküsten-Radwegs (North Sea Cycle Route, Eurovelo-Route 12), der über 7.000 km durch acht Länder führt, immer entlang der Nordsee.

Radfernwege: Die D-Route 1 liegt komplett auf dem Nordseeküsten-Radweg

D-Route 2: Ostseeküstenroute

Fährhäfen, Segelschifffahrt, zahlreiche Strandbadeorte, abwechslungsreiche Küstenlandschaft, historische Städte – das sind die prägenden Eindrücke der deutschen Ostseeküste. Daher weist diese Route im Unterschied zur Nordseeküstenroute auch leicht hügelige Passagen auf. An der Ostseeküste warten kilometerlange, feinsandige Strände, Vogelparadiese, Steilküsten und ursprüngliche Küstenwald darauf erkundet zu werden. Malerisch traditionsreiche Seebäder reihen sich mit ehrwürdigen Hansestädten auf wie Perlen an einer Kette.

Die D-Route 2 ist Teil des Ostseeküsten-Radwegs (Baltic Sea Cycle Route, Eurovelo-Route 10), der führt über 9.000 km durch neun Länder führt, immer entlang der Ostsee.

Radfernwege: Die D-Route 2 liegt komplett auf dem Ostseeküsten-Radweg

D-Route 3: Europaroute

Vielfalt und Abwechslung sind die Schlagworte für Ihre Radreise auf der D-Route 3. Diese D-Route verläuft komplett auf dem deutschen Abschnitt des Europaradwegs R1 quer durch Deutschland. Von der niederländischen Grenze bei Vreden führt Sie die D-Route 3 durch das Münsterland, Ostwestfalen, das Weserbergland und den Solling bis zum nördlichen Rand des Harzes. Von dort aus durchqueren Sie die Magdeburger Börde zur Elbe hin mit den UNESCO-Welterbestätten in Dessau-Roßlau und Lutherstadt Wittenberg und dem Biosphärenreservat Mittelelbe. Auf Ihrem Weg Richtung Berlin lernen Sie die Hügel des Fläming kennen und erleben Potsdam und die Hauptstadt Deutschlands aus Radlersicht. Den Kontrast zum pulsierenden Stadtleben bieten weiter östlich die weiten Landschaften der Märkischen Schweiz und des Oderbruchs, wo Sie die polnische Grenze bei Küstrin-Kietz erreichen.

Die D-Route 3 ist Teil des Europaradweges R1 von der französischen Kanalküste bis nach St. Petersburg. Sie ist gleichzeitig Teil der Eurovelo-Route 2 (Capitals Route) von Dublin nach Moskau.

Radfernwege: Die D-Route 3 liegt komplett auf dem Europaradweg R1

D-Route 4: Mittelland-Route

Die Mittelland-Route folgt dem Gürtel dicht bewaldeter Mittelgebirge, der Deutschland von West nach Ost durchzieht. Wegen dieser Topografie stellt sie auch einige sportliche Anforderungen. Die städtischen Höhepunkte sind Aachen, Bonn, die Thüringer Klassikerstädte und Dresden.

Radfernwege: Die D-Route 4 nutzt unterschiedliche Radfernwege: In Nordrhein-Westfalen führt sie über unterschiedliche Wege, ist aber komplett mit dem D-Routenlogo 4 beschildert. In Rheinland-Pfalz folgt sie dem Siegradweg. In Hessen liegt die D-Route 4 zunächst auf den Hessischen Fernradwegen R2 und R4 und folgt dann dem 'Radweg deutsche Einheit' und dem Hessischen Fernradweg R7 in das thüringische Grenzgebiet, wo die Route zunächst den Werratalradweg und kurz den Herkules-Wartburg Radweg nutzt. In Hessen und Thüringen ist die Route wieder komplett mit dem D-Routenlogo beschildert. Den größten Teil der D-Route 4 in Thüringen bildet der Fernradweg Thüringer Städtekette. In Sachsen findet die Route ihre Fortsetzung in der Sächsischen Städteroute, der Radroute an der Silberstraße und dem Radfernweg Sächsische Mittelgebirge.

D-Route 5: Saar-Mosel-Main

Dies ist eine Route für Genießer und für die Freunde eines guten Weins und eines gepflegten Bieres! Die Weinlagen Saar, Mosel, Rhein, Rheingau, Rheinhessen und Franken werden durchquert, danach kommt der Radler ins fränkische Bierparadies. Die D-Route 5 verläuft bis kurz vor ihrem östlichen Ende in Oberfranken immer an Flussläufen und ist daher bis kurz hinter Bamberg praktisch steigungsfrei.

Radfernwege: Die D-Route 5 folgt der Saar und ab der Mündung in die Mosel dem Moselradweg. Zwischen Moselmündung und Mainmündung liegt die D-Route 5 auf dem Rheinradweg und folgt dann dem Mainradweg bis fast zur Quelle bei Bischofsgrün in Bayern. Ab dort liegt die Route auf dem Brückenradweg Bayern-Böhmen. In Hessen und Bayern ist die Route komplett mit D-Routenlogo ausgeschildert.

D-Route 6: Donauroute

Die D-Route 6 beginnt schon weit vor der Donauquelle, nämlich an der Schweizer Grenze bei Basel. Sie führt durch zwei markante Kulturräume Süddeutschlands, deren Unterschiede an der Strecke gut erfahrbar sind: der schwäbisch/alemannische an Hochrhein und Oberdonau und der bajuwarische ab Donauwörth. Zwischen Bodensee und Oberdonau verlangt die Route einige Steigungen ab, ansonsten folgt sie weitgehend den Flussläufen.

Radfernwege: Die D-Route 6 liegt komplett auf dem Donauradweg und ist mit dem D-Routenlogo beschildert.

D-Route 7: Pilgerroute

Die Pilgerroute ist Teil der Eurovelo-Route 3 von Skandinavien nach Santiago de Compostela in Spanien. Sie durchquert große Städte wie Hamburg, Bremen und die Rheinschiene. Bis auf einige Hügel in Schleswig-Holstein, zwischen Osnabrück und Münster und vor Aachen verläuft sie weitgehend steigungsfrei.

Radfernwege: Die erste Etappe der D-Route 7 führt über den Radfernweg Hamburg-Bremen gefolgt von der Verbindung Bremen - Osnabrück über die Westroute des Brückenradwegs. In Nordrhein-Westfalen ist die Pilgerroute wieder durchgängig bis Aachen mit dem D-Routenlogo ausgeschildert.

D-Route 8: Rhein-Route

Der deutsche Rhein zwischen Emmerich und Basel ist eine der wichtigsten Binnenschifffahrtsstraßen der Welt und eine Industriezone von globalem Rang. Als Radtourist sollte man hier außer am Mittelrhein keine Naturidylle erwarten. Die Route verläuft teilweise beidseitig des Rheins, sie durchquert große Städte und Industriezonen. Hinter Karlsruhe bis Basel ist das Umfeld im flachen Oberrheintal ruhiger, zwischen Basel und Bodensee verläuft die Route grenznah am Hochrhein.

Die D-Route 8 ist Teil der Eurovelo-Route 15, die dem Rhein über 1.500 km von der Quelle bis zur Nordsee folgt.

Radfernwege: Die D-Route 8 liegt komplett auf dem Rheinradweg und ist weitgehend mit dem D-Routenlogo beschildert.

D-Route 9: Weser - Romantische Straße

Auf dieser Route durchfährt man Deutschland auf der direktesten Nord-Süd-Linie, die die wesentlichen Landschaftsmerkmale und eine Vielzahl von kulturellen und historischen Sehenswürdigkeiten beinhaltet: die Norddeutsche Tiefebene, der Mittelgebirgsgürtel, die Romantische Straße mit ihren historischen Städten wie Rothenburg ob der Tauber, die Ebene des Lechtals, der Alpenrand. Bis kurz hinter Fulda praktisch steigungsfrei, stellt die Route auch danach keine allzu schweren Aufgaben.

Radfernwege: Die D-Route 9 liegt in Bayern, wo sie komplett mit dem D-Routenlogo beschildert ist, auf den Radfernwegen Romantische Straße, Mainradweg und Rhön-Sinntal-Radweg. In Hessen nutzt die Route die Hessischen Fernradwege R2 und R1 (Beschilderung mit D-Routenlogo). Ab Nordhessen entspricht die D-Route 9 dem Weserradweg.

D-Route 10: Elberadweg

Die Elbe ist Deutschlands größter Strom mit weitgehend naturbelassenem Verlauf, schiffbar aber nicht reguliert und kanalisiert. Im mittleren Teil der Elbe gibt es noch große Auengebiete mit ausgedehnten Überschwemmungszonen. Das Hauptstück zwischen Hamburg und Dresden ist eine der meistbefahrenen Radrouten in Deutschland. Die D-Route 10 ist bis auf kurze Passagen in Sachsen praktisch steigungsfrei.

Die Kultur an der Elbe wird geprägt von den großen Orten Hamburg, Magdeburg und Dresden, genauso aber auch von den kleinen Städten wie Stade, Lauenburg, Hitzacker, Havelberg, Meissen und Tangermünde. Tauchen Sie ein in deutsche Kulturgeschichte entlang eines naturnahen Stromes.

Entlang der Elbe bietet sich eine wahre Vielfalt an Naturerlebnissen. Von der reichen Vogelwelt der Elbtalauen, dem waldreichen Naturschutzgebiet bei Lauenburg, der naturverbundenen Kulturlandschaft 'Altes Land' bis hin zum Nationalpark Wattenmeer gibt es viel zu entdecken und zu erradeln.

Radfernwege: Die D-Route 10 entspricht dem Elberadweg

D-Route 11: Ostsee - Oberbayern

Dies ist neben der D-Route 9 die zweite große Nord-Süd-Durchquerung Deutschlands. Sie zeigt dem Radler östlich Großregionen: das Tiefland von Mecklenburg und Brandenburg, die Mittelgebirge des Thüringer Waldes und Oberfrankens, das sanft hügelige Nieder- und Oberbayern, den Alpenrand. Urbane Höhepunkte sind Berlin, Nürnberg und München, aber auch viele sehenswerte mittelgroße Städte wie Rostock, Potsdam, Halle, Jena oder Bamberg. Im fränkischen Gebiet zwischen Hof und Kulmbach sind einige sportliche Passagen zu meistern.

Radfernwege: Die D-Route 11 folgt von der Ostsee bis nach Berlin dem Radfernweg Berlin - Kopenhagen, führt dann zusammen der D-Route 3 bis Bernburg in Sachsen-Anhalt auf dem Europaradweg R1. Ab Bernburg ist die D-Route 11 der Saaleradweg, der in Thüringen und Bayern auch mit dem D-Routenlogo beschildert ist. In Bayern bildet eine Reihe verschiedener Routen des Bayernnetz für Radler die D-Route 5, wobei überall das D-Routenlogo ausgeschildert ist.

D-Route 12: Oder-Neiße-Radweg

Die östlichste Grenzregion Deutschlands ist eine dünn besiedelte flache Flusstalregion. Die größte durchfahrene Stadt, Frankfurt an der Oder, hat gerade einmal 60.000 Einwohner. Im mittleren Teil zwischen Schwedt und Forst sind Straßen und Bahnlinien schon auf die nahe Metropole Berlin ausgerichtet. Im Süden der Route, etwa ab Guben, erkennt man an den zweisprachigen Ortsschildern das Siedlungsgebiet der einzigen ethnischen Minderheit Deutschlands, der slawischsprachigen Sorben. Steigungen gibt es nicht, allerdings sind einige ausgedehnte Industriegebiete ehemaliger DDR-Kombinate zu passieren.

Radfernwege: Die D-Route 12 entspricht dem Oder-Neiße-Radweg

Radweg - Deutsche Einheit

Der Radweg Deutsche Einheit, der Bonn und Berlin als geschichtsträchtige Start- und Zielorte miteinander verbindet, bereichert das Radfernwegenetz in Deutschland um ein neues attraktives Angebot. Gleichzeitig symbolisiert er auch das Zusammenwachsen Deutschlands nach der Wiedervereinigung.

Der Radweg Deutsche Einheit verknüpft Radtourismus mit Digitalität und Elektromobilität und trägt so zu einem neuartigen Radfahrerlebnis bei. Er vereint die Freude am technischen Fortschritt mit dem Erlebnis von Natur, Kultur und Geschichte.

Weitere Informationen: www.radweg-deutsche-einheit.de